kmt-Buntspecht

Aktuelles

Gemeinsam für Potsdam

Liebe Freunde des Kindermusiktheaters „Buntspecht“,

wir sind wieder mit einem neuen Kindermusiktheaterprojekt beim Förderwettbewerb 

Gemeinsam für Potsdam dabei.

Der Startschuss für die Abstimmung ist gefallen. Jetzt brauchen wir ganz viele Stimmen ( jede Mailadresse für uns zählt), damit wir an die begehrte Fördersumme kommen. 

Es gibt insgesamt 4 Kategorien. 

Wir starten in der Kategorie Kunst und Kultur unter dem Titel: „Zauberlehrling gesucht“

Ursprünglich sollte es auf Wunsch der Kinder eine Adaption mit neuer Musik von

„Charlie und die Schokoladenfabrik“ werden.

Dafür haben wir aber keine Freigabe für die Aufführungsrechte erhalten.

Wir können aber viele Ideen der Kinder in einer spannenden und magischen Geschichte in einem Zauberschloss verwirklichen. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Autor 

einen Rahmen geschaffen, in dem ein zauberhaftes und fantasievolles Musical für 2023

im Sinne unserer Kinder entstehen kann.

Neu ist diesmal bei der Abstimmung, dass man in allen 4 Kategorien ein Häkchen setzten muss. Dann muss man seine Mailadresse eingeben und auf senden drücken.

Danach öffnet sich ein grünes oder auch rotes Kästchen. Rot bedeutet, dass irgendetwas noch nicht korrekt ist. Im grünen Kästchen erhalten Sie die Information, dass alles richtig ist und Sie umgehend eine Rückmeldung in Form einer Email mit einem Link erhalten.

 Diese Mail kann auch im Spam landen.

Erst wenn Sie den Link in der Mail angeklickt haben, ist Ihre Stimme gültig!

Wenn es bei 110 Teilnehmern unseres Kinderensembles gelingt, dass jede Familie 10 Stimmen

( Mailadressen) in ihrem Umfeld  für unsere Abstimmung gewinnen kann, dann hätten wir ganz schnell 1000 Stimmen beisammen…..

2019 ist es uns gelungen, den 3. Platz zu ergattern.

Vielleicht schaffen wir diesmal sogar einen 2. oder 1. Platz. Das Preisgeld würden wir dringend für unsere Kinder benötigen!

Viel Spaß beim Abstimmen. 

Hier geht es zur Abstimmung: „Zauberlehrling gesucht!“



.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.